Vielen Dank, Matthias Forst!

Lang, lang ist’s her: Ende der Sechzigerjahre – u.a. war Albert Leßmann Vorsitzender, Paul Frings Schatzmeister und Hermann Wilms Geschäftsführer der TheaterGemeinde. Da wurde Matthias Forst vom Beirat zum Rechnungsprüfer gewählt und im Jahre 1988 zum Stellvertretenden Vorsitzenden. Ein Ehrenamt, das er bis zum vergangenen Montag innehatte. Jetzt ist er aus persönlichen Gründen und zum Leidwesen des Vorstands zurückgetreten.

Er war der große Ideengeber – langjährige Mitglieder der TheaterGemeinde erinnern sich u.a. an die, an seine „Abothek“ im „St. Vith“ am Alten Markt mit Gesprächen mit Schauspielerinnen und Schauspielern, mit Dramaturgen und der Theaterleitung nach Premieren unseres Theaters.

Er war unser „Außenminister“, der die TheaterGemeinde bei Landes- und Bundestagungen vertrat, er war in deren Gremien das Synonym für die TheaterGemeinde Mönchengladbach. Mit seiner Ehefrau Erika, der langjährigen Leiterin unseres Schultheaterfestivals, betreute er in frühen Jahren die inzwischen eingestellte „Junge TheaterGemeinde“.  

Unvergessen sein Eintreten für die Ergänzungsbauten im Theater an der Hindenburgstraße (Studiobühne und Aufzug), für den Erhalt dieses Hauses als Spielstätte des Theaters, um so größer dann auch seine Enttäuschung über dessen Verlust. Ungebrochen aber und erfolgreich in schwierigen Zeiten sein Einsatz auch in Rheydt für den Fortbestand unseres Mönchengladbacher Theaters in Mahnwachen und Demonstrationen. Matthias liebt – gemäß unsrem Slogan – Theater, unser Theater.

Matthias Forst war immer da, wenn es galt Lücken zu schließen, für andere einzutreten; das Gespräch mit unseren Mitgliedern und am Theater Interessierten war (und ist) ihm ein großes Anliegen. 

In unseren Vorstandssitzungen wird uns nicht nur sein Sachverstand, sondern besonders auch sein ansteckender Humor fehlen.

Bei der Mitgliederversammlung wurde Matthias Forst jetzt mit lang anhaltendem Applaus von unseren Abonnenten und von unserem Generalintendanten Michael Grosse verabschiedet.

Vielen Dank, Matthias!

Comments are closed.